VorsorgePlaner / Vorlagen / Bestattungsverfügung / Bestattung ohne Angehörige

Bestattung ohne Angehörige : Was gibt es zu beachten?

Die Gründe für eine Bestattung ohne Angehörige sind vielfältig.

Jährlich finden in ganz Deutschland zahlreiche anonyme Beisetzungen ohne die Anwesenheit von Familienmitgliedern oder Angehörigen statt.

Wenn es keine bestattungspflichtigen Angehörigen oder freiwilligen Personen gibt, die für die Kosten der Beerdigung aufkommen, übernimmt in der Regel das zuständige Ordnungsamt und führt eine schlichte Bestattung durch.

Darüber hinaus entscheiden sich manche Personen bereits zu Lebzeiten für eine anonyme Beisetzung ohne die direkte Beteiligung von Angehörigen, indem sie eine Bestattungsverfügung erstellen und eine unabhängige Vertrauensperson für die stille Beisetzung einsetzen.

Erfahre in diesem Beitrag mehr über die Beweggründe und Optionen bei einer Beerdigung ohne Angehörige.

Kerninhalte des Beitrags zu Bestattung ohne Trauergemeinde

Priester und vier Sargträger, die einen Sarg tragen.

In Deutschland werden jährlich tausende Bestattungen ohne Angehörige durchgeführt. / Bildquelle: Cottonbro - pexels.com

Arten der Bestattung ohne Trauergemeinde

Im Allgemeinen ist es möglich, jede Art der Bestattung ohne die Anwesenheit von Familie, Nachbarn oder anderen bekannten Personen durchzuführen.

Es ist jedoch empfehlenswert, bereits zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung und eine Bestattungsvollmacht zu erstellen, um sicherzustellen, dass deine Wünsche bezüglich der Art und Weise deiner Bestattung erfüllt werden.

In der Bestattungsverfügung kann explizit festgelegt werden, dass du eine Beisetzung ohne Begleitung wünschst.

Wenn du eine Bestattung im engsten Kreis wünschst, kannst du sogar eine Gästeliste erstellen und diese in den Stammdaten deines kostenlosen Vorsorge-Accounts hinterlegen.

Ordnungsbehördliche Bestattung

Ordnungsbehördliche Bestattungen werden durchgeführt, wenn keine Angehörigen oder Bekannten des Verstorbenen bekannt sind oder diese nicht bereit oder in der Lage sind, die Bestattung zu organisieren und zu bezahlen.

Diese Art der Bestattung wird in einigen Orten als Ordnungsamtsbestattung bezeichnet.

Beachte: Das zuständige Ordnungsamt versucht, bestattungspflichtige Angehörige ausfindig zu machen. Erst nach erfolgloser Suche wird die Bestattung auf Staatskosten anonym durchgeführt.

Zuständig für die Durchführung der ordnungsbehördlichen Bestattung ist die jeweilige Gemeinde oder Stadt.

In der Regel wird die Bestattung von einem Bestattungsunternehmen durchgeführt, das von der Gemeinde beauftragt wird. Meist hat die Gemeinde oder Stadt hierzu eigene Verträge mit einzelnen Dienstleistern geschlossen.

Eine ordnungsbehördliche Bestattung hat meist einen sehr schlichten, jedoch würdevollen Ablauf. Grundsätzlich sind bei ordnungsbehördlichen Bestattungen Erd- und Feuerbestattungen möglich. Aufgrund der niedrigeren Kosten wählen die meisten Kommunen eine Feuerbestattung mit anschließender anonymer Beisetzung.

Es wird eine anonyme Grabstelle auf einem gemeindeeigenen Friedhof ausgewählt, auf der der Verstorbene beigesetzt wird.

Es gibt kein Grabmal oder Gedenkstein, und die Beisetzung findet ohne Zeremonie statt. Eine Trauerfeier oder ähnliches ist nicht vorgesehen.

Die Kosten für eine ordnungsbehördliche Bestattung variieren je nach Gemeinde und Bestattungsunternehmen. In der Regel sind sie jedoch günstiger als eine traditionelle Bestattung mit Trauerfeier und Grabstein.

Bei einer ordnungsbehördlichen Bestattung haben Sie keinen Einfluss auf die Art der Bestattung oder die Wahl des Friedhofs.

Anonyme Bestattung

Eine anonyme Bestattung ist eine Form der Beisetzung, bei der der Verstorbene ohne Namensnennung und ohne Begleitung von Angehörigen oder Freunden beerdigt oder eingeäschert wird.

In der Regel gibt es hier keine einzelne Grabstelle, sondern gemeinschaftliche Grabarten, wie zum Beispiel ein Grabfeld.

Diese Art der Bestattung wird oft gewählt, wenn es keine eventuellen Angehörigen gibt oder diese sich aus persönlichen Gründen gegen eine traditionelle Bestattung entscheiden.

Es gibt verschiedene Arten der anonymen Bestattung, darunter die Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung und Waldbestattung.

Anonyme Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene auf einem anonymen Grabfeld in der Erde beigesetzt, dessen Lage nicht bekannt ist.

Anonyme Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird die Asche des Verstorbenen auf einem anonymen Grabfeld oder in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt.

Anonyme Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche dem Meer übergeben. In der Regel werden bei einer Ausfahrt mehrere Urnen gleichzeitig ohne das Beisein von Begleitpersonen beigesetzt.

Man spricht hier auch von der anonymen Seebestattung im Kollektiv.

Bild der offenen See.

Die Seebestattung ist eine Alternative zur Beisetzung auf dem Friedhof. / Bildquelle: Kellie Churchman - pexels.com

Anonyme Waldbestattung

Ähnlich wie bei der anonymen Feuerbestattung wird die Asche der verstorbenen Person unter einem Baum anonym beigesetzt. In verschiedenen Bestattungswäldern gibt es eigene Bäume, die für diese Bestattungsform vorgesehen sind.

An diesen Bäumen wird auf eine Kennzeichnung durch Namenstafeln mit dem Namen der Verstorbenen verzichtet.

Vorteile der anonymen Bestattung

Anonyme Bestattungen sind kostengünstiger als traditionelle Bestattungen und erfordern keine Grabpflege. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Angehörigen nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind, um ihre Trauer auszudrücken. Viele Menschen nutzen Gedenkseiten im Internet als Ort des Gedenkens und um persönliche Erinnerungen zu teilen.

Allerdings kann es für einige Hinterbliebene schwierig sein, mit dem Verlust umzugehen, wenn keine konkrete Grabstätte vorhanden ist.

Die Kosten einer anonymen Bestattung variieren je nach Art der Bestattung und können stark schwanken. In der Regel sind sie jedoch günstiger als bei einer traditionellen Bestattung mit Grabstein und Grabpflege.

Eine anonyme Bestattung ist eine sehr persönliche Entscheidung. Während sie für einige passend ist, ist sie es für andere jedoch nicht. Es kann hilfreich sein, sich im Vorfeld gut zu informieren und sich Zeit zu nehmen, um die beste Entscheidung für den Verstorbenen und die Hinterbliebenen zu treffen.

Bei Fragen zur passenden Bestattungsart sprechen Sie am besten mit einem unserer Experten.

Halbanonyme Bestattung

Bei einer halbanonymen Bestattung wird der Name des Verstorbenen auf der Grabplatte oder auf einem Gedenkstein auf dem Friedhof vermerkt. Die Beisetzung des Körpers oder der Verstorbenenasche erfolgt in der Regel auf einem Grabfeld auf einem Friedhof.

Die Kosten für eine halbanonyme Bestattung können je nach Friedhof und Art der Bestattung variieren.

Im Allgemeinen ist die halbanonyme Bestattung etwas teurer als die anonyme Bestattung, aber günstiger als eine traditionelle Bestattung.

Der Ablauf einer halbanonymen Bestattung ähnelt dem einer traditionellen Bestattung.

Auch bei dieser Bestattungsform ist eine Beisetzung ohne die nächsten Angehörigen möglich.

Eine halbanonyme Bestattung ist eine gute Wahl für Menschen, die eine gewisse Anonymität wünschen, aber dennoch eine Spur über ihren letzten Ruheort hinterlassen möchten.

Grabfeld mit Kapelle im Hintergrund.

Viele Friedhöfe verfügen über Grabfelder. / Bildquelle: Chris Gallagher - unsplash.com

Bestattung ohne Angehörige: Gründe und Vorgehen

Eine Beerdigung ohne Angehörige kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Möglicherweise hatte der Verstorbene keine Familie oder Freunde mehr, die sich um die Beerdigung kümmern konnten, oder es gab Konflikte innerhalb der Familie. Auch eine unerwartete, plötzliche Todesursache kann dazu führen, dass keine Angehörigen benachrichtigt werden können.

Wenn eine Beisetzung ohne Angehörige erforderlich ist, wird in der Regel das Ordnungsamt benachrichtigt, das dann die notwendigen Schritte einleitet.

Im Falle einer Bestattung ohne Anwesenheit der Hinterbliebenen ist es auch wichtig zu berücksichtigen, was mit dem Nachlass des Verstorbenen passiert. Wenn kein Testament vorhanden ist, geht der Nachlass in der Regel an den Staat über. Es ist jedoch möglich, einen Nachlasspfleger zu benennen, der sich um die Verwaltung des Nachlasses kümmert.

Trauerfeier ohne Gäste

Die Wünsche der verstorbenen Person sind zu beachten. / Bildquelle: Pavel Danilyuk - Pexels.com

Ist eine Bestattung ohne Angehörige würdelos?

Eine Beisetzung ohne Angehörige kann eine schwierige Entscheidung sein, aber manchmal ist sie die beste Option, wenn es keine engen Verwandten oder Freunde gibt, die sich um die Beerdigung kümmern können.

In manchen Fällen möchten Verstorbene auch aus persönlichen Gründen keine Trauerfeier oder Beisetzung mit Angehörigen haben.

Dennoch ist es verständlich, dass viele Menschen Bedenken haben, ob eine Beerdigung ohne Angehörige würdevoll und respektvoll sein kann.

Es gibt verschiedene Optionen, um sicherzustellen, dass der Verstorbene angemessen bestattet wird, selbst wenn niemand anwesend ist.

Tipp: Durch die Erstellung einer Bestattungsverfügung in Kombination mit einer Bestattungsvollmacht kannst du sicherstellen, dass deine Wünsche erfüllt werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass jede Bestattung individuell ist und es keine "richtige" Art der Bestattung gibt.

Würde und Respekt können auf verschiedene Arten ausgedrückt werden und sollten immer im Mittelpunkt einer Bestattung stehen, unabhängig davon, ob Angehörige anwesend sind oder nicht.

Häufige Fragen zur Bestattung ohne Angehörige

Wer kann eine Bestattung ohne Angehörige veranlassen?

Die Beerdigung ohne Angehörige kann zu Lebzeiten durch eine Bestattungsverfügung veranlasst werden. Gibt es diese nicht, entscheiden die bestattungspflichtigen Angehörigen.

Was passiert, wenn sich später Angehörige melden?

Wenn sich später Angehörige melden, können sie keine Entscheidungen mehr treffen, da die Bestattung bereits durchgeführt wurde. Es kann aber sein, dass diese nachträglich für die Bestattungskosten aufkommen müssen.

Das Ordnungsamt forscht aktiv nach bestattungspflichtigen Angehörigen.

Nur wenn die Suche erfolglos bleibt, übernimmt das Ordnungsamt die anfallenden Kosten.

Kann man eine Bestattung ohne Angehörige im Voraus planen?

Ja, es ist möglich, eine Bestattung ohne Anwesenheit der Angehörigen im Voraus zu planen. Am besten macht man dies über eine Bestattungsverfügung.

Fazit: Eine würdevolle Bestattung ohne Angehörige ist möglich

Eine Bestattung ohne Angehörige ist oft eine schwierige Angelegenheit, die jedoch in bestimmten Fällen notwendig ist.

Es gibt verschiedene Optionen für eine solche Bestattung, wie die ordnungsbehördliche Bestattung oder die anonyme Bestattung.

Solltest Du dir eine Beisetzung ohne Angehörige wünschen, halte dies schon zu Lebzeiten durch eine Bestattungsverfügung fest.

Weitere Informationen und hilfreiche Artikel

Diese Seite mit Freund:innen teilen:


Kontakt

Du hast Fragen? Wir sind für dich da!

Copyright © VorsorgePlaner 2024