VorsorgePlaner / Themenwelten / Pflege / Notfallsystem

Notrufsysteme: Sicherheit und Unabhängigkeit im Alter

Gastartikel von Doris Krajisnik von caera

Doris Krajisnik ist studierte Marketing Managerin und verfasst Online Artikel für das caera Magazin. Sie schreibt über Notrufsysteme, Gesundheit und Freizeit. Dabei ist es ihr immer wichtig, Handlungsempfehlungen zu geben, um das Leben im Alter lebenswert zu machen. 

caera, das innovative Notrufsystem bestehend aus dem caera Notrufarmband für Senioren und der caera App für Angehörige, bringt mehr Sicherheit und Selbstständigkeit im Alltag. Per Knopfdruck oder automatischer Sturzerkennung schnell, einfach, immer und überall um Hilfe rufen!

Was ist ein Notrufsystem?

Ein Notrufsystem ist ein unverzichtbares technologisches Hilfsmittel insbesondere für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, um im Falle eines Notfalls schnell Hilfe zu erhalten. 

Das Gerät kann beispielsweise als Armband, Anhänger oder stationäres Notrufsystem getragen werden und enthält einen Notfallknopf, der im Notfall gedrückt werden muss. Intelligente Notrufsysteme mit automatischer Sturzerkennung sind in der Lage, bei einem Sturz automatisch einen Notruf abzusetzen und hinterlegte Notrufkontakte oder eine professionelle Notrufzentrale zu informieren. Des Weiteren kann eine Sprachverbindung zwischen dem Träger des Notrufsystems und den Notfallkontakten hergestellt werden. Die nötige Hilfeleistung kann durch den schnellen Informationsaustausch erheblich verbessert werden.

Die Bedeutung eines Notrufsystems

Notrufsysteme ermöglichen älteren Menschen präventiv für das Alter vorzusorgen. 

Sie bieten zusätzliche Sicherheit, sowohl für TrägerInnen als auch ihre Angehörigen, und fördern die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung bis ins hohe Alter. 

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko von Stürzen, medizinischen Notfällen oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen. Zusätzlich haben viele Senioren mit chronischen Krankheiten zu kämpfen, was die Wahrscheinlichkeit von Notfällen, bei denen dringend Hilfe benötigt wird, erhöht. Ein Notrufsystem gewährleistet, dass im Ernstfall schnell Hilfe alarmiert werden kann und die Chancen auf eine schnelle und angemessene medizinische Versorgung erhöht werden.

Notfallsysteme bieten schnelle Hilfe im Ernstfall. / Bildquelle: CAERA.de

Ein plötzlicher Sturz, bei dem sich der Betroffene nicht selbstständig aus der misslichen Lage befreien kann, ist eine beängstigende Vorstellung und leider die Realität für viele ältere Menschen. Nicht selten erleiden die Gestürzten schwere Verletzungen und sind auf fremde Hilfe angewiesen. Bedauerlicherweise werden herkömmliche Notrufsysteme, meist in Form eines roten Knopfs am Handgelenk, aufgrund der stigmatisierenden Wirkung nur selten von älteren Menschen getragen und können im Notfall nicht um Hilfe rufen. 

Dank Notrufsystems länger im eigenen Zuhause leben bleiben

Notrufsysteme ermöglichen älteren Menschen, länger in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben und den Umzug in eine Senioreneinrichtung auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Die Gewissheit, dass im Notfall umgehend Hilfe gerufen werden kann, auch wenn niemand in unmittelbarer Nähe ist, steigert sowohl für ältere Menschen als auch ihre Angehörigen die Lebensqualität erheblich. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Notrufsystem?

Es gibt keine festgelegte Altersgrenze, ab der ein Notrufarmband automatisch erforderlich ist. Allerdings kann es insbesondere für ältere Menschen oder Personen mit bestimmten gesundheitlichen Bedingungen in verschiedenen Altersgruppen sinnvoll sein. 

Ab wann genau ein Notrufsystem benötigt wird, hängt daher von individuellen Umständen und Bedürfnissen ab. Wer von gesundheitlichen Problemen, chronischen Krankheiten, eingeschränkter Mobilität oder anderen Risikofaktoren betroffen ist, sollte ein Notrufsystem dringend in Erwägung ziehen. Alleinlebende Menschen sind dem Risiko, im Notfall keine oder nicht rechtzeitig Hilfe zu erhalten, besonders stark ausgesetzt. Jeder dritte über 65-Jährige lebt hierzulande allein – im Notfall ist nicht immer jemand da. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, mit einem Notrufsystem für einen Notfall vorzusorgen!

Menschen, die noch aktiv sind und noch gerne Dinge unternehmen, sollten ebenfalls eine Anschaffung eines mobilen Notrufsystems in Erwägung ziehen. Ein mobiles Notrufsystem ermöglicht es aktiven Senioren, ihre Unabhängigkeit und Freiheit zu bewahren, ohne Kompromisse bei ihrer Sicherheit einzugehen. 

Es gibt verschiedene Anbieter, die mobile Notrufsysteme anbieten, und es lohnt sich, die verschiedenen Optionen zu vergleichen, um das richtige Notrufsystem zu finden, das den individuellen Bedürfnissen am besten entspricht.

Automatische Sturzerkennung für schnelle Hilfe im Notfall

Intelligente Lösungen, wie Notrufsysteme mit Sturzerkennung, gewinnen immer mehr an Bedeutung, da diese einen Notruf absetzen können, auch dann, wenn der Gestürzte bewusstlos ist oder nicht in der Lage ist, selbstständig auf den Notrufknopf zu drücken. Des Weiteren sorgt schlichtes und modernes Design für ein angenehmes Tragegefühl und trägt dazu bei, dass das Notrufsystem auch aktiv getragen wird und im Notfall Leben retten kann. 

Wir stellen vor: Das caera Notrufsystem

Ein Beispiel für ein mobiles Notrufsystem mit intelligenter Sturzerkennung ist das caera Notrufarmband. Das erste, mobile Notrufsystem bestehend aus einem Notrufarmband mit extrem langer Akkulaufzeit und caera App für die Angehörigen. Per Knopfdruck oder automatischer Sturzerkennung wird umgehend eine Sprachverbindung zu hinterlegten Notfallkontakten oder einer professionellen 24/7 Notrufzentrale nahezu europaweit hergestellt und der Notfallstandort übermittelt.

Das caera Notrufsystem

Das caera Notrufsystem. / Bildquelle: CAERA.de

Moderne Technologien können auch einfach zu bedienen sein! Für ältere Menschen sind alltagstaugliche Notrufsysteme von großer Bedeutung – deshalb hat caera nur einen Knopf in einem zeitlos eleganten Design.  Die Sturzerkennung wurde speziell für Senioren entwickelt und auf deren Bewegungsprofil angepasst. 

Mit einer Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen kann caera fast durchgehend am Handgelenk getragen werden. Wasser- und Staubfestigkeit nach der IP 67 Norm sorgen dafür, dass caera auch unter der Dusche getragen werden kann. 

Die wichtigsten Funktionen im Vergleich zu herkömmlichen Notrufsystemen auf einen Blick:

Übersicht Tabelle CAERA vs. Herkömmliche Notrufsysteme

Übersicht CAERA Notfallsystem. / Bildquelle: CAERA.de

Diese Seite mit Freund:innen teilen:


Kontakt

Du hast Fragen? Wir sind für dich da!

Copyright © VorsorgePlaner 2024